6. Problemlösen und Modellieren / 6.3 Modellieren und Programmieren

Einführung in "Alice" (Tool zur Steuerung von 3D-Figuren)


Alice ist eine von der Carnegie Mellon University unter der BSD-Lizenz veröffentlichte, einführende objektorientierte Programmiersprache und die gleichnamige Entwicklungsumgebung, die zu Ausbildungszwecken entwickelt wurde. Mit Alice können Kinder der mittleren Klassenstufen eine virtuelle Welt mit animierten 3D-Objekten und -Personen (u. a. Charaktere aus Alice im Wunderland) bevölkern. Die Sprache erlaubt es den Benutzern mittels einer einfachen Drag-and-Drop-Oberfläche Computeranimationen aus 3D-Modellen zu erstellen. Es handelt sich dabei um einen Versuch, die drei grundsätzlichen Probleme beim Erlernen von Programmiersprachen zu lösen.


Alice ist ein auf Blockprogrammierung basierendes Tool mit dessen Hilfe 3D-Figuren gesteuert werden können. Hauptaugenmerk ist es, Geschichten mittels der Figuren zu erzählen. Das Programm ist nur auf Englisch verfügbar. Hier bieten sich Anknüpfungspunkte zur Umsetzung der Teilkompetenz 6.3 aus dem Medienkompetenzrahmen NRW im Fremdsprachenunterricht Englisch.

Dauer
variabel

Aufwand
schwierig

Autor
Carnegie Mellon University


Materialien


Ausstattungsempfehlungen

Desktopanwendung, PC, Tablets

Materialanhang für den Unterricht

Weitere Hinweise / Weiterführende Ideen

Nur in Englisch verfügbar!

Jahrgang: 8. - 10. Klasse
Fächer: Mathematik, Englisch, Informatik, Naturwissenschaften

Geeignete Kompetenzbereiche

Filtermenu öffnen